Willkommen in Johannstadt

Netzwerk für gute Nachbarschaft und Integration

»Willkommen in Johannstadt« ist ein ehrenamtlich organisiertes Netzwerk von Einwohnern. Wir bündeln und koordinieren das Engagement für Geflüchtete und Migranten, die im Stadtteil Johannstadt und Umland leben. Unser Anliegen ist es, ein friedliches und offenes Miteinander zu leben sowie gegenseitigen Respekt, Toleranz und Neugier auf andere Kulturen zu fördern.

Im Fokus unseres Engagements stehen Angebote zur Erstintegration, wie das Erlernen der deutschen Sprache, das Erleben unserer Kultur, das Zurechtfinden in unserer Stadt und Gesellschaft. „Willkommen in Johannstadt“ bringt Johannstädter Einwohner mit Geflüchteten und Migranten zusammen. Mittlerweile gibt es mehrere Sprachtreffs, ein regelmäßiges Angebot für Computer-Training und Jobsuche und ehrenamtliche Lernhelfer an der 101. Oberschule und der 102. Grundschule. Wir vermitteln Lernpaten für Schüler und Helfer für die Unterstützung von Geflüchteten z. B. beim Erlernen der deutschen Sprache, bei der Wohnungssuche, bei Umzügen und bei Behördengängen.Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie Geflüchtete und Migranten mit Ihren Ideen, Erfahrungen und Ihrer Zeit unterstützen möchten.

Der Flyer unseres Netzwerks kann hier heruntergeladen werden.

So sind wir zu erreichen:

info@willkommen-in-johannstadt.de

www.facebook.com/willkommeninjohannstadt

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
22 Nov

befristete Stelle zur Projektkoordination ab 01.01.2018

Zum 01. Januar 2018 bietet das Netzwerk „Willkommen in Johannstadt“ eine befristete Stelle zur Projektkoordination (10/16 Stunden/Woche) an.

Als Stadtteilnetzwerk ermöglichen, bündeln und koordinieren wir das ehrenamtliche Engagement von BürgerInnen für Geflüchtete und MigrantInnen, die im Stadtteil und Umfeld leben. Unser Anliegen ist es, ein friedliches und offenes Miteinander zu leben sowie gegenseitigen Respekt, Toleranz und Neugier auf andere Kulturen zu fördern. Im
Fokus unseres Engagements stehen Angebote zur Integration, wie das Üben der deutschen Sprache, die Hilfestellung und Begleitung bei der Suche nach Wohnung, Ausbildungs- und Arbeitsplatz und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen beim Lernen. Darüber hinaus schaffen wir Möglichkeiten der Begegnung von Geflüchteten mit
Einheimischen.

Die Projektkoordination erfolgt in einem ehrenamtlichen Team und basiert auf einer transparenten und konsensorientierten Arbeitsweise. Die Aufgabenschwerpunkte liegen in den Bereichen Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit. Die Arbeit ist in stetiger Abstimmung mit dem Orga-Team hauptsächlich als Home-Office-Arbeitsplatz geplant.

 

Hier erhalten Sie den Link zum PDF zur Stellenausschreibung 2018-1

(mehr …)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
18 Nov
Friseur

Iranische Frau sucht Kontakt zu deutscher Frau

Iranische Frau mit Sohn wünscht sich Kontakt zu einer deutschen Frau
Die kleine Familie lebt in der Nähe vom Bahnhof Mitte. Die Frau besucht demnächst einen B1-Kurs. Sie arbeitet bereits in einem Friseurladen und möchte auch gern eine Ausbildung in diesem Bereich machen. Ihr 14-jähriger Sohn geht in die Schule und spricht recht gut Deutsch. Er spielt gern Fußball und Basketball, interessiert sich aber auch für Boxen und Bogenschießen. Er ist außerdem ein begeisterter Skateboardfahrer.

Zu dem leiblichen Vater besteht kein Kontakt mehr. Die Mutter hätte gern mehr Kontakt zu deutschen Frauen, die ihr vor allem in Erziehungsfragen sowie beim Deutsch lernen Unterstützung geben.

Wenn Sie sich vorstellen können die Frau zu unterstützen, melden Sie sich bitte bei info@willkommen-in-johannstadt.de . Wir unterstützen Sie gern bei Fragen und bleiben Ihr Ansprechpartner.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
18 Nov
Hände

Majid und seine Familie suchen Kontakt zu Deutschen

Majid bittet um Unterstützung für seine Frau bzw. für seine Familie (Gorbitz)
Majid haben wir bei der Ressourcenwerkstatt am 4.11. im Rathaus kennengelernt. Er ist mit seiner Familie seit 13 Monaten in Deutschland und konnte sich schon ganz gut in Deutsch verständigen. Seine Muttersprache ist Farsi oder Dari. Er wohnt mit seiner Familie in Gorbitz. Majid wird noch im November einen A2-Sprachkurs beginnen, seine Frau besucht vormittags einen Integrationskurs A1+A2, sein Sohn ist 10 Jahre alt und besucht die 4. Klasse.

Er bittet für seine Frau um eine Ansprechpartnerin, um Deutsch zu sprechen und einfach um hier Kontakt zu deutschen Frauen zu haben. Er selbst würde sich auch sehr über Kontakt zu Deutschen freuen. Eine Familie würde hier gut passen oder eine Frau, die dann eher die Ansprechpartnerin für seine Frau wäre.

Wir unterstützen Sie gern bei Fragen und bleiben Ihr Ansprechpartner. Bitte melden Sie sich bei uns: info@willkommen-in-johannstadt.de  

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
13 Nov
In der Mühle

Familienwanderung zum Zschonergrund

…und es begab sich am 12.11.2017 eine gut 20-köpfige Wandergruppe jeden Alters und etlicher Nationalitäten (syrisch, afghanisch, griechisch, deutsch) zum Dresdner Postplatz, um ein kleines, sonntägliches Wanderabenteuer zu erleben. Das Wetter hielt sich novemberlich freundlich. Ziel des Ausflugs in den Zschonergrund war es den engagierten Paten des Netzwerks „Willkommen in Johannstadt“ und den von ihnen betreuten Familien einen schönen gemeinsamen Tag zu schenken.

Zum Erlebnis in die Natur

Wandergruppe

Durch Laub und Matsch im Zschonergrund

Der Bus wurde bestiegen und lieferte die illustre Wandergesellschaft an die Mündung des Zschonerbachs, dort wo das kleine Gewässer in die Elbe fließt. Immer der Fließrichtung entgegen, gingen sie bis zur Weltemühle, um dann die gepflasterte Straße zu verlassen und den Wanderweg zu entern. Der Bach plätscherte und die Bäume und Sträucher säumten links und rechts den Pfad. Es wurde geplaudert und die Kinder amüsierten sich beim Stöcke und Steine sammeln, ließen die ein oder andere Knallerbse puffen, sammelten Herbstblätter in verschiedenen Farben und störten sich nicht der matschigen Abschnitte.

Zur Stärkung in die Zschoner Mühle

Vorbei am winterschläfrigen Naturbad, ging es stetig bis zur Zschoner Mühle, in der sich die Wandersleute aufwärmten und stärkten für die weiteren Taten des Tages. Es wurde einiges geredet, internationale kulinarische Geheimtipps ausgetauscht und auch der Müller schaute vorbei und klärte die Wandersleute auf über sein Tagwerk und die Geschichte der urigen Örtlichkeit, die schon mindestens seit 1570 existiert, aber wahrscheinlich älter ist. So wurden verschiedene Werkzeuge und Begriffe des alten Handwerks erklärt.

Wasserrad

Wasserrad an der Zschoner Mühle

Zum Lachen ins Puppentheater

Danach gab es ein Amüsement für die kleinsten der Wandertruppe im Puppentheater. Dabei kann jeder lachen, ob mit oder ohne Deutschkenntnisse. Es wurde Pettersson und Findus auf der Bühne gespielt und das spätere Lachen der Kinder tröstete darüber hinweg, das sich der Beginn etwas verzögert hatte. Das gemütliche, weil warme Etablisement wurde nach einer Stunde wieder verlassen und einige der Kinder hatten ein kleines Poster vom Theater ergattert. Ein junger Teilnehmer unseres Ausflugs konnte den Plakattitel des Theaterstücks so toll vorlesen, dass er sogar ein Exemplar geschenkt bekam.

Puppentheater

Pettersson und Findus im Puppentheater

Der Tag neigte sich langsam dem Ende entgegen und ein letzter Anstieg musste gemeistert werden, um wieder zum Bus zu gelangen. Als das Bushäuschen erreicht war, vertrieb eine Katze den kleinen Wandersleuten die Zeit, während die Größeren den Tag nochmal Revue passieren ließen. Im nachmittaglichen Dunkel las der Bus sie dann auf und Dresden hatte die Wanderschar wieder.

Wir bedanken uns recht herzlich beim Quartiersmanagement Nördliche Johannstadt für die Ermöglichung dieses tollen interkulturellen Ausflugs.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
12 Nov
Kinder im Kindergarten

Kind zum Kindergarten bringen und abholen

Eine Sozialarbeiterin sucht einen zuverlässigen Ehrenamtler, der sie bei der Betreung einer alleinerziehenden Frau unterstützen kann. Konkret wird jemand gebraucht, der das ältere Kind (6 Jahre) täglich zwischen 8:00 und 8.30 in der Michelangelostraße abholen und mit der Bahn zur Kita nach Problis bringen könnte. Das Gleiche gilt auch für das Abholen des Kindes. Die Mutter ist alleinerziehend und kommt aufgrund ihrer Schwangerschaft an ihre körperlichen Grenzen. Zudem hat sie ein weiteres kleines Kind zu betreuen.

Für die Entwicklung des Kindes wäre es sehr wichtig, wenn es regelmäßig in den Kindergarten gehen kann. Außerdem hat es sehr lange gedauert, bis überhaupt ein Kindergartenplatz gefunden wurde.

Wir unterstützen Sie gern bei Fragen und bleiben Ihr Ansprechpartner. Bitte melden Sie sich bei uns: info@willkommen-in-johannstadt.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
11 Nov
Stand Rathaus

„Ressourcenwerkstatt Interkulturelles Engagement“ – Wir waren dabei

Am 4. November trafen sich im Dresdner Rathaus viele Engagierte, Migranten und Bürger. Auch wir von „Willkommen in Johannstadt“ durften unser Angebot an einem Stand vorstellen. Der Ehrenamtskoordinator für Asyl der Stadt Dresden, die Integrations- und Ausländerbeauftragte und die Mitarbeiter vom House of Ressources luden ein zur Ressourcenwerkstatt.

Unglaublich viele Bürger, ehrenamtlich Tätige und Migranten strömten zu den Ständen der 43 Vereine und Initiativen, die ihre Ressourcen, wie z.B. Fördermöglichkeiten, Angebote für Sprachkurse, Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit, Beratung in Fragen des Aufenthalts, Betreuung bei Ämterproblemen und Begleitung zu Behörden vorstellten. Ziel der Veranstaltung war es, neben dem Erkennen und gemeinsamen Nutzen vorhandener Ressourcen, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen.

Verschiedene Themen-Workshops zu Öffentlichkeitsarbeit, Fördermöglichkeiten, rechtlichen Fragen und Ressourcenmanagement rundeten den Tag ab. Wir haben vieles erfahren dazugelernt. An unserem Stand – perfekt gleich am Eingang – informierten wir über unsere Aktivitäten und die Helfersuche. Bürger, andere Aktive und Migranten fragten ganz besonders nach unseren Sprachkursen, dem wöchentlichen Angebot „Computertraining/Jobsuche„. Die Flyer fanden reißenden Absatz. Außerdem: Bei Kindern kam unser Stand besonders wegen der Gummibärchen super an.

Flyer

Ganz besonders freuen wir uns immer wieder über die vielen positiven Rückmeldungen zu unserer Arbeit. Die Website wurde für ihre Aktualität und die gut aufbereiteten Informationen gelobt. Unser Newsletter ist bereits bei vielen Initiativen, aber auch darüber hinaus, bekannt und wird als Informationsquelle regelmäßig genutzt.

Unser Fazit

Vielfältige Gespräche, Austausche und Informationen gab es mit der Städtischen Bibliothek, einer Gemeinde aus der Neustadt, „Laubegast ist bunt“, „Brücken schaffen“, dem Koordinator der AG „Arbeit und Ausbildung“ von „Willkommen in Löbtau“, Afeefa, der Initiative „gesprächsbereit“, den Regionalkoordinatoren für Gorbitz (SUFW), „Omse e. V.“, „Stricken Interkulturell“ und natürlich mit den professionellen Kollegen unseres Trägervereins dem Ausländerrat e. V. Wir haben unsere Kontakte zu „Wir sind Paten“ aktiviert und mit dem neuen Ansprechpartner ein offenen Treffen für Februar 218 geplant.

Herzlichen Dank sagen wir der Stadt Dresden und dem House of Ressources!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
31 Okt
Kind beim Lernen

***Deutsch Lernpate für Suleiman gesucht***

Suleiman ist 8 Jahre alt und benötigt dringend Hilfe beim Schreiben- und Lesenlernen. Der syrisch-kurdische Junge wiederholt jetzt die erste Klasse. Da er dort dieselben Lernmethoden trifft wie im ersten Jahr, ist nicht sicher, ob er Lesen lernen wird. Die Lernpatin oder der Lernpate sollte mit ihm Lesen, Schreiben und auch auch Rechnen üben. Vielleicht reichen ein paar Wochen, um ihm beim Lesen zum Durchbruch verhelfen. Die Familie wohnt in der Pfotenhauerstraße. Es wäre gut, wenn sich ein Mann findet, der Suleiman beim Lernen unterstützen könnte.

Sie möchten Suleiman helfen? Dann melden Sie sich bei info@willkommen-in-johannstadt.de und wir vermitteln den Kontakt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
25 Okt
Mathe lernen

***Mathe Lernpate für Rayana gesucht***

Das Mädchen Rayana ist 11 Jahre alt und benötigt besonders Unterstützung in Mathe. Die Familie kommt aus Tschetschenien und wohnt jetzt auf der Pfotenhauer Straße in der Johannstadt. Sie wünschen sich eine Frau oder eine ältere Schülerin, die der Tochter beim Lernen und besonders in Mathe helfen kann.

Möchten Sie Rayana helfen? Dann melden Sie sich unter info@willkommen-in-johannstadt.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
24 Okt
Tisch und Stühle

Ali braucht Hausaufgabenhilfe (Berufsschule)

Ali (25) aus Pakistan hat im Juli eine Ausbildung als System-Gastronom begonnen. Er hat vorher 1,5 Jahre Deutsch an der Berufsschule in einer Vorbereitungsklasse gelernt und spricht daher schon richtig gut deutsch. Auch Englisch kann er anwendungssicher. In der Ausbildung hat er nun mit vielen neuen  und berufsbezogenen Vokabeln zu tun und muss textgebundene Hausaufgaben schaffen. Jeden Monat hat er 2 Wochen lang Theorieunterricht an der Berufsschule und bekommt dann meist an 2 Tagen Hausaufgaben. Für die Hausaufgabenhilfe braucht es kein gastronomisches Fachwissen.

Es geht eher darum, mit Ali die Aufgabenstellungen zu besprechen und die Inhalte von Texten zu erfassen, damit er die Aufgaben lösen kann. Die Schultage mit Hausaufgaben sind für das ganze Schuljahr feststehend und daher gut planbar. Etwa 2-4 mal pro Monat könnte Bedarf an Hausaufgabenhilfe bestehen. Ali wohnt nahe der Innenstadt, sein Ausbildungsbetrieb befindet sich in Striesen.

Sie möchten Ali helfen? Dann melden Sie sich bitte unter info@willkommen-in-johannstadt.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
23 Okt
Die heilende Natur

Raif sucht Kontakt zu Deutschen

Raif (50) möchte gerne Deutsch sprechen und seine Sprachkenntnisse verbessern. Er hat gerade seinen B1 Kurs abgeschlossen und ist sehr wissbegierig und aufgeschlossen. In seiner Heimat Syrien hat er arabische Literatur studiert. Außerdem hat er Erfahrungen in der Physiotherapie sowie mit Naturheilmitteln. Er möchte sein Wissen gern teilen und freut sich über regelmäßige Kontakte. In seiner Wohnung auf der Budapester Straße wohnt er mit seiner Frau und seinen vier Kindern. Toll wäre eine Person, die seine Interessen teilt.

Sie möchten Raif helfen? Dann melden Sie sich bitte unter info@willkommen-in-johannstadt.de

Wir stellen gern den Kontakt her und bleiben wenn gewünscht auch Ansprechpartner für Ihre Fragen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone