25 Aug
Flagge Afghanistan

Afghanische Familie braucht Hilfe im Alltag

Dringend ehrenamtliche Helfer für Familie gesucht
Wir suchen dringend einen engagierten Ehrenamtlichen für eine Familie aus Afghanistan, die derzeit in der Nähe des Hauptbahnhofs in einer Gewährleistungswohnung untergebracht ist und seit mittlerweile knapp 2 Jahren in Dresden lebt. Die beiden Eltern, die noch wenig Deutsch sprechen, haben einen kleinen 5jährigen Sohn sowie eine 20jährige Tochter mit Downsyndrom, die den Großteil des Tages bisher noch alleine zuhause verbringt. Die Mutter bräuchte dringend Entlastung bei der Betreuung der Kinder (Sohn vom Kindergarten abholen/hinbringen; Betreuung der Tochter) sowie punktuell bei der Terminbegleitung.

Die Mutter ist eine sehr freundliche, jedoch noch recht unsichere Frau, die aufgrund ihrer Pflegetätigkeit kaum eine Minute für sich hat. Der kleine Sohn hat bereits ein paar Freunde in seinem Kindergarten gefunden, jedoch noch kaum sprachliche Fortschritte gemacht. Der Vater bemüht sich sehr sich um alle organisatorischen Belange, stößt jedoch selbst immer wieder an seine psychischen Grenzen. Alle vier sprechen Dari als Muttersprache, sind aber auch des Persischen mächtig.

Insbesondere Tochter und Mutter waren vor der Flucht nach Deutschland extremen Diskriminierungen ausgesetzt. Da die Eltern jedoch beide an Deutschkursen bzw. Arbeitsmaßnahmen vom Sozialamt teilnehmen und eine Werkstättenanbindung viel Zeit in Anspruch nimmt, verbringt die Tochter auch weiterhin viel Zeit in der Wohnung. Da die Mutter aktuell die gesetzliche Betreuerschaft für ihre Tochter beantragt hat wäre es wichtig, wenn sie in dieser Rolle weitere Unterstützung bekäme, da sich hieraus auch Vorteile in puncto Aufenthaltserlaubnis ergeben könnten. Die Eltern befinden sich aktuell im Klageverfahren. Da der Termin im Betreuungsgericht bereits am 19.09. ist wäre es schön, wenn die Mutter bis dato eine/n Unterstützer/in finden könnte, sodass der Richter davon überzeugt werden kann, dass sie ausreichend Hilfe erhalten würde.

Wir suchen einen oder mehrere Helfer bzw. Helferinnen. Es ist gut möglich, dass sich mehrere Unterstützer in die Aufgaben teilen. Wenn Sie sich vorstellen können, eine Teilaufgabe zu übernehmen, wie z.B. gelegentlich den Sohn vom Kindergarten abzuholen, wäre dies schon eine große Hilfe! Die Flüchtlingssozialarbeiterin wird den Kontakt herstellen und beim Kennenlernen dabei sein. Wir bleiben Ansprechpartner bei evtl. auftretenden Fragen mit Behörden und anderen Dingen. Wenn Sie möchten, können Sie an einer Fortbildung zum Thema Interkulturelle Kommunikation für Ehrenamtliche teilnehmen. Bitte melden Sie sich bei <info@willkommen-in-johannstadt.de>.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone